Rallye Zorn 2018 mit Schnee, Eis und Kälte

Alle Jahre wieder veranstaltet der MSC Zorn die erste Rallye im NAVC-Kalender, heuer bereits zum 29. Mal.

Und was eigentlich jährlich um diese Jahreszeit zu erwarten ist; nämlich Schnee, Eis und Kälte traf heuer endlich mal wieder ein.

„Hut ab!!“ an alle Teilnehmer die ihr Fahrzeug ohne Kratzer ins Ziel manövriert haben. Insbesondere WP1 war in den frühen Morgenstunden extrem anspruchsvoll, denn leichtes Tauwetter und anschließende Minustemperaturen hatten manche Streckenabschnitte zu Eisflächen werden lassen.
Leider bekam dies auch der ein oder andere Teilnehmer zu spüren, so auch die Startnummer 5; an einem T-Links 2 90 Grad rutschen sie über die Eisplatte in den Graben und fuhren sich fest. Mit dieser Max-Zeit im Gepäck beendete das Team Brunken/Dietrich zumindest noch als Neunte in Wertung der Klasse 11.

Ganz vorne in der Klasse und im Kampf um den Gesamtsieg duellierten sich die amtierenden Meister Breiler/Rost gegen den Meister aus 2016 Stefan Schulze mit Co-Pilotin Lisa Kuhn.

Durch eine Fabelzeit auf WP2 konnte sich das Team Schulze/Kuhn absetzen und die 25 Sekunden Vorsprung bis zum Ende der Rallye verwalten.

Martin Breiler und Karin Rost hatten wiederum über 2 Minuten Vorsprung auf die Drittplatzierten Köhler/Schachtner.

Mit der Winzigkeit von 0,1 Sekunden musste sich das Team Christian und Katja Hossfeldt (VW Golf, Klasse 9) mit Platz 4 zufrieden geben, wohlbemerkt im GESAMT (!!).

Sie waren dennoch mehr als zufrieden und ließen sich zurecht als Sieger der Klasse 9 und der Gruppe 2 feiern.

Die Königsklasse hatte diesmal 43 Teams am Start. Auf Rang 2 kam das Team Raffel/Schneider ins
Ziel, gefolgt von Oliver Wirth/Stefan Pfister. 2 Sekunden fehlten dem Team Spieß/Wythe aufs Podest. Der Boom in der Klasse 9 ist also weiterhin ungebrochen.

Leider muss die Klasse 8 einen Rückgang der Teilnehmerzahlen verbuchen: 8 Teams starteten und lediglich die Mitfavoriten Alzheimer/Türk schieden vorzeitig aus; somit war der Weg frei für das Team Wittmann/Nikol, die beständig wie ein Uhrwerk seit Jahren einen Sieg nach dem anderen
einfahren. Die Teams Verhorst/Mark sowie Bauer/Lenhardt komplettierten das Stockerl.

Die Klasse 7 gewinnt diesmal wieder das Team Rainer und Daniel Thiel vor Spies/Beck und Sarkowski/Gronenberg.

Nicht zu vergessen die Klasse 10, hier konnte das Team Marc und Thomas Oest den bärenstarken BMW von Heiko Hahn auf Distanz halten und mit einem Klassensieg in die neue Saison starten. Das Porsche Team Melzl belegte Rang 3 in der Klasse.

In der Gruppe 1 steigen erfreulicherweise die Einschreibungen wieder und in Zorn fuhren insgesamt 23 Teams über die Startlinie, von denen dann am Ende 20 auch im Ziel waren.

Der Gruppensieg ging überraschend an das Team Gerhard und Jana Paul aus der Klasse 5.

Manuel Riedler / Melanie Haller mussten mit Rang 2 Vorlieb nehmen und die Routiniers Thomas Heider / H-J Zuckermeier wurden Gruppendritte und Sieger der Klasse 4.

Sieger der kleinsten Klasse 2/3 wurde das Team Junk/Schmitz vor Würf/Eindl und Merk/Miller.
Text – Tobias Enderlein

Bild – Sascha Dörrenbächer, Gesamtsieger Rallye Zorn Stefan Schulze/Lisa Kuhn (MSC Mamming)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.